Die perfekte Wickelkommode

Lillydoo

Dieser Artikel ist in Kooperation mit Lillydoo entstanden und wird gesponsert.

Die Wickelkommode ist ein wichtiges Möbelstück. Eine Arbeitskollegin sagte mir einst, dass ich keine kaufen solle, dass ich das Kind immer dort wickeln würde, wo ich gerade wäre, also z.B. im Wohnzimmer oder im Badezimmer. Sie habe ihren Sohn immer im Badezimmer auf der Waschmaschine gewickelt, weil es so praktisch war. Trotzdem folgte ich meinem Bauchgefühl und kaufte eine praktische und obendrauf auch noch schöne Wickelkommode von Stokke. Nach 2 Kindern kann ich nur sagen, dass der Wickeltisch definitiv mehr als nur ein Staubfänger ist, es ist neben dem Bett eines der wichtigsten Möbelstücke überhaupt in einem Haushalt mit Kindern. Ausserdem mögen ihn die Kinder, denn wickeln ist ein Moment, der ganz ihnen gewidmet ist. Im folgenden Beitrag möchte ich erläutern, wie man seinen Wickeltisch optimal herrichten kann.

Der beste Wickelplatz

Wohin stelle ich die Wickelkommode oder den Wickeltisch? Natürlich ist die Wohnungs- oder Hausgrösse ausschlaggebend. Der Wickeltisch sollte aber auf jeden Fall an einem Ort stehen, wo genug Platz vorhanden ist, um sich bequem zu bewegen. Trotzdem finde ich den besten Platz nicht etwa im Badezimmer, sondern im liebevoll gestalteten Kinderzimmer. Obwohl Eltern im Schnitt rund sieben Wochen Ihres Lebens am Wickeltisch verbringen, ist der Wickeltisch nicht nur zum Wickeln da – die Zeit am Wickeltisch eignet sich bestens für kleine Zärtlichkeiten und zum Kuscheln mit dem Baby. Man muss sich also wohl fühlen am Wickeltisch.

Mobile Wickelunterlage

Manche Eltern möchten keinen Wickeltisch kaufen und benutzen stattdessen eine faltbare Wickelunterlage, die Sie an jedem Ort nutzen können. Das ist auch eine Möglichkeit, insbesondere, wenn man nicht viel Platz hat. Aber selbst in so einem Fall empfehle ich einen festen Wickelort, z.B. einen Wickelplatz, der an die Wand montiert wird und aufgeklappt werden kann. Beim Wickeln zählt nicht nur die Unterlage, sondern auch die Verfügbarkeit von Wickelprodukten wie Windeln, Feuchttücher, Wattepads, Wundspray, Wundheilsalbe, Pflegecreme, Pflegeöl – je nachdem, ob das Kind einen wunden Po hat oder nicht, brauche ich andere Pflegeprodukte. Jedes Mal in einer Tasche nach all diesen Produkten zu graben wäre schrecklich.

Lillydoo

Wichtiges Wickelzubehör

Zum Wohlfühlpacket gehört die richtige Ausstattung in angenehmen, passenden Farben. Folgendes gehört zur Ausstattung dazu:

Die Wickelunterlage

Wie oben erwähnt haben wir einen Stokke Wickeltisch, der geschwungene Seitenwände hat, da passt nur eine Stokke-Wickelunterlage drauf, die die gleiche Form hat. Hat man aber einen gewöhnlichen Wickeltisch, hat man das ganze Universum der Wickelunterlagen zur Auswahl. Wichtig ist, dass die Wickelunterlage wasserdicht ist und weich. Den passenden Frotteebezug kann man in einem Farbton wählen, der z.B. mit den Vorhängen im Zimmer harmoniert. Ich hab mich hier für ein schlichtes weiss entschieden, auch, weil ich weisse Vorhänge mit Bärchenmotiv habe. Über den Frotteebezug lege ich persönlich auch noch eine weiche Wickelunterlage von Lillydoo, die werfe ich dann einfach weg, wenn sie schmutzig wird.

Windeln

Eine Wickelkommode bietet im besten Fall genügend Stauraum für Windeln, Wundcremes und Pflegeprodukte, Wickelunterlagen, Spucktücher, Feuchttücher und trockene Pflegetücher. Windeln und Feuchttücher benutzen wir nur die von Lillydoo. Die Windeln sind aus chlorfrei gebleichtem Zellstoff aus zertifiziert nachhaltiger Forstwirtschaft und an Babys Po kommen keine Farbstoffe, Lotions oder Parfüme. Die Windeln sind schön weich, atmungsaktiv und vor allem super saugstark. Wir haben inzwischen viele Windeln ausprobiert von Pampers bis zu Pingo Öko-Windeln. Diese sind entweder nicht so saugfähig oder nicht so weich wie Lillydoo Windeln. Auch brauche ich persönlich etwas Abwechslung beim Wickeln, deshalb schätze ich die verschiedenen Motive.

3 neue Designs

Lillydoo ist ausserdem dabei, 3 neue Designs zu entwickeln. Wann diese in den Verkauf kommen, ist noch unklar. Die Motive stehen aber fest und werden auch in Zukunft für Abwechslung und Freude am Wickeltisch sorgen.

Lillydoo

Feuchttücher

Auch bei den Feuchttüchern sind wir inzwischen Lillydoo-Fans. Keine anderen Feuchttücher sind so dick, weich und so angenehm im Geruch. Auch sind sie weder zu nass, noch zu trocken, was wir bei anderen Feuchttüchern oft bemängelt haben. Lillydoo Feuchttücher sind % biologisch abbaubar und kommen ganz ohne Chemie oder Parfüm aus, also ganz in unserem Sinn. Hat das Baby aber einen wunden Po, empfehle ich nur Watte und Wasser zu benutzen. Auf meinem Wickeltisch liegt also auch eine Packung Wattepads und eine kleine Plastikschüssel, in die ich vor dem wickeln warmes Wasser einfülle. Eine gute Alternative zu Watte und Wasser sind die neuen Feuchttücher von Lillydoo. Sie bestehen zu 99% aus Wasser und werden voraussichtlich Mitte November im Online Shop erhältlich sein. Ich bin schon sehr gespannt!

Pflegeprodukte

Ich und meine Kinder mögen es, wenn es natürlich ist. Wickelcremes benutze ich nur, wenn der Po wund ist. Wir haben gute Erfahrung mit Sudocrem gemacht, eine Creme mit Zink und Lanolin zur Behandlung von reizbarer und geröteter Babyhaut im Windelbereich. Ansonsten ist auch der Windelspray von Antidry sehr empfehlenswert, ein guter Wundschutz und durch die Sprühdose praktisch in der Anwendung. Der Wickeltisch ist auch der Ort, wo man das Kind nach dem Baden hinlegt, trocknet, eincremt, wickelt und sein Pyjama anzieht. Neben Wickelprodukten braucht man also auch eine Lotion oder ein Körperöl, welches man nach dem Baden aufträgt. Ich benutze reines Mandelöl aus der Apotheke. Andere Lotions und Babyöle aus dem Kaufhaus haben mich leider gar nicht überzeugt. Da meine Kinder zu trockener Haut neigen, habe ich immer auch eine fettige Mandelölsalbe griffbereit, die ich an speziell trockene Stellen auftrage. Das hilft!

Nützliche Helfer

Was auch noch zum Wickeltisch gehört ist ein Windeleimer, Utensilien wie Nagelschere und Haarbürste bzw. Kamm und etwas zur Ablenkung. Meine Kinder greifen am liebsten nach den Cremes und Fläschchen, um sie abzulenken habe ich immer auch ein kleines Spielzeug auf dem Tisch. Alternativ kann man ein Mobile über den Wickeltisch hängen, welches ablenkt. Auf einen Heizstrahler haben wir bisher verzichtet, einfach, da es bei uns zu Hause sowieso eher wärmer ist. Auch hat mich die Montage an der Wand etwas abgeschreckt.

Viel Spass beim Einrichten des Wickeltisches!

Herzlichst,

YoungMum

Comments are closed.